Ein einfacher Blick auf eine faszinierende Pistole Kraftwerk

Kohlendioxid oder CO2, wurde seit den 1870er Jahren verwendet, um Pistolen zu fahren, als Franzose Paul Giffard es zuerst in seinen 6mm und 8mm Galeriepistolen benutzte. In Giffards Tag war CO2 so ein Novum, dass diejenigen, die seine Waffe gekauft hatten, ihre Zylinder wieder an eine zentrale Tankstelle schicken mussten. Es gab keine Orte, um das Gas bequem zu kaufen.

In den späten 1940er Jahren vermarktete Crosman ganze Schießgallerien an Unternehmen, als Unterhaltungsprogramm für ihre Mitarbeiter. Diese Acht-Pistolen-Range waren viel weniger kostspielig als sogar eine Einspur-Bowling-Gasse, und sie gingen in viel weniger Platz. Lunchrooms wurden in Schießbälle umgewandelt, und das Livestrecken wurde von der Firma gesponsert.

In den 1940er Jahren adaptierte Crosman 4-Unzen. Militärische CO2-Flaschen zu ihrem „Silent“ Pneumatikgewehr, das ist die Pistole, die Sammler jetzt das CG (Druckgas) nennen. Sie haben sie niemals an die Öffentlichkeit verkauft. Sie waren Teil eines Shooting-Galerie-Marketing-Plan Crosman verfolgt für ein paar Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Waffen kamen mit einem Panzer, der gerade nach unten hing (wie gezeigt) und einer, der nach hinten schräg hing. Sie wurden in einem proprietären .21 Kaliber sowie die konventionellere .22 gemacht. Dies war Amerikas erstes CO2-Airgun-Erlebnis

Die Waffen, die für diesen Sport verwendet wurden, waren Standard-Crosman-Pneumatikgewehre, umgewandelt, um 4-Unzen zu akzeptieren. CO2-Flaschen, die das Unternehmen billig als Kriegsüberschuss gekauft hat. Diese Waffen wurden niemals direkt an die Öffentlichkeit verkauft, da die Marketingkampagne auf den Verkauf einer ganzen Galerie und nicht auf einzelne Pistolen gerichtet war.

Heute sind diese CG (für Druckgas) Pistolen Sammlerstücke, aber das Konzept wurde in den Crosman AirSource Pistolen wiedergeboren. Schützen können jetzt ihre Gewehre mit genug für mehr als 300 Schüsse auffüllen – was die ganztägigen Hobbyschützen lieben werden!

co2 pistole

Crosman ist nun voll im Kreis und bietet noch einmal ein Bulk-gefülltes CO2-Gewehr an. Diese 1077 ist angepasst, um die neue 3,2-oz zu verwenden. AirSource-Flasche, sowie konventionelle 12-Gramm-Powerlets. Mit der AirSource-Flasche sind Hunderte von Aufnahmen verfügbar. Ein Ventil erlaubt die Entfernung, während die Flasche noch Gas hat.

Bevor wir weitergehen, lass uns eine Frage klären. Ist eine CO2-Pistole eine Pistole? Wenn du meinst, nutzt es Luft, um den Schuss zu versorgen? Wenn ja, dann nein – es ist keine Pistole. Aber das ist eine sehr begrenzte Definition und wenige Menschen halten sich heute daran. Stattdessen akzeptieren die meisten Leute die Definition einer Pistole, die eine Pistole ist, die etwas anderes als brennende Schießpulver benutzt, um den Schuss zu versorgen. In diesem Sinne, ja, eine CO2-Pistole ist eine Pistole.

Das Powerlet
Benjamin machte CO2-Pistolen, die bereits in den späten 1940er Jahren gängige 8-Gramm-CO2-Patronen namens „Sparklets“ nutzten. Sparklets wurden gewöhnlich in Selterflaschen verwendet, die damals sehr viel in der Mode waren.

Nach den CG-Pistolen brachte Crosman eine Reihe von Bulk-gefüllten CO2-Pistolen und Gewehre hervor, die bis Mitte der 1950er Jahre dauerten. Diese .177 Modell 111 hat noch seine Original-Box, 10-oz. Bulk-Tank und Bedienungsanleitung. Die Waffe hielt Gas, als ich es auf einem Flohmarkt kaufte!

Crosman machte auch CO2-Pistolen für den allgemeinen Verkauf, aber sie waren eher wie Giffards Waffen, weil sie von einem separaten 10-Unzen gefüllt waren. Bulk-Tank, der nachgeschickt werden musste. Heute werden solche Pistolen Bulk-Fill-Pistolen genannt, und sie werden immer noch gemacht, wenn auch nicht von Crosman.

Die kleine 8-Gramm-Kartusche, die als Sparklet bekannt ist, wird von dem beliebtesten 12-Gramm-Powerlet von Crosman gefesselt. Da Crosman die 12-Gramm-Größe erfunden hat, gilt der Begriff Powerlet jetzt für alle Patronen dieser Größe, unabhängig davon, wer sie macht.

Mitte der 1950er Jahre verwandelte ein Crosman-Mitarbeiter eine der Bulk-Pistolen, um eine neue, größere 12-Gramm CO2-Patrone zu holen und der Crosman 150 wurde geboren. Es ist nicht mehr gemacht, aber die proprietäre Patrone ist immer noch – und es ist auf der ganzen Welt bekannt durch den Namen Crosman gab es – Powerlet!

Wahrscheinlich machen 95 Prozent aller CO2-Pistolen heute einen 12-Gramm-Pappel. Powerlets sind auf der ganzen Welt produziert, und der Name hat seine direkte Verbindung zu Crosman durch eine solche universelle Akzeptanz verloren.

Wie viele Schüsse bekommst du von einem Pappel, hängt davon ab, wieviel Gas die Pistole für jeden Schuss benutzt. Eine Faustregel ist, dass eine Sportpistole etwa 50 bis 60 Schüsse geben wird und ein Sportgewehr 40 bis 50 Schüsse geben wird. Die Ausnahmen von dieser Regel sind seltsame Pistolen wie die tschechische APP 661, die ein sehr restriktives Ventil hat und über 100 Schüsse bei etwa 225 f.p.s

CO2 und Druck
CO2 ist ein Gas bei Temperaturen über -69,9 Grad F und 60,4 psig (Pfund pro Quadratzoll). Es ist eine sehr komplexe Verbindung mit der Fähigkeit zu sublimieren (ändern Sie direkt von einem festen zu einem Gas, ohne zu einer Flüssigkeit) als nur eine seiner einzigartigen Eigenschaften.

Bei 70 ° F erhält CO2 einen Gasdruck von 852,8 psi, wenn er in einem Gefäß eingeschlossen ist. Wenn es mehr CO2 im Gefäß gibt, muss es in flüssiger Form sein. So ist der Zustand des CO2 in einem Druckbehälter, wie ein Pappel bei Raumtemperatur, ein Druckgas oberhalb einer Flüssigkeit. Wenn das Gas freigesetzt wird, z. B. durch den Betrieb eines Luftpistolenventils, blinkt ein Teil der verbleibenden Flüssigkeit zu Gas, bis der Druck für diese Temperatur ausgeglichen wird.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der CO2-Druck durch die Temperatur bestimmt wird, nicht durch mechanische Kompression. Wenn du gasförmiges CO2 durch mechanische Mittel komprimieren würdest, würde es bei Erreichen des richtigen Drucks flüssig werden. Der Druck in einem 12-Gramm-Pappel bleibt konstant, bis die ganze Flüssigkeit verschwunden ist. Ein Pappel hat den gleichen Innendruck wie ein 10-Unzen. Bulk-CO2-Tank, wenn beide auf der gleichen Temperatur sind. Deshalb verlieren CO2-Pistolen keine Geschwindigkeit, während du sie schießt, bis die ganze Flüssigkeit weg ist und sie anfangen, aus dem Gas zu laufen.

Beachten Sie auch, dass CO2 ein Kältemittelgas ist. Das heißt, es kühlt ab, wenn es durch Blinken von Flüssigkeit zu Gas erweitert wird. Deshalb, wenn man eine CO2-Pistole schnell schießt, kühlt das Gas die Pistolenteile erheblich. Da der CO2-Druck auf der Temperatur basiert, wird der Druck in einer CO2-Pistole fallen, wenn eine Reihe von Aufnahmen in rascher Folge abgefeuert wird. In der praktischen Prüfung habe ich gesehen, dass Geschwindigkeiten um mehr als 100 f.p.s sinken Über eine lange Schnur von Schüssen. Das wird beeinflussen, wo das Pellet das Ziel schlägt, es sei denn, es ist dem Schütze sehr nahe. Also, wenn du mit einer CO2-Pistole genau schießen willst, schiebe kein Schnellfeuer. Mit einer Zielpistole lasse ich mindestens 15 Sekunden zwischen den Aufnahmen zu, damit die Temperatur der Pistole wieder zurückkehren kann, wo sie vor dem Schuss war. Aber wenn du nur knallst, kannst du schneller schießen.

DOT-Vorschriften erfordern die Verwendung einer Berstscheibe in Druckbehältern größer als zwei Zoll im Durchmesser. Die Messing-Mutter mit dem Loch in der Seite enthält die Berstscheibe in diesem Bulk-CO2-Tank. Wenn der Druck im Tank über dem Sicherheitsniveau ansteigt, bricht die Scheibe, wodurch das gesamte Gas freigegeben wird. Das hält den ganzen Bulk-Tank aus der Explosion mit der Kraft einer Bombe.

An einem sehr heißen Tag steigt der CO2-Druck schnell in den Gefahrenbereich. Wo diese Gefahr Region ist, hängt davon ab, wie viel Flüssigkeit im Druckbehälter ist. Größere CO2-Tanks haben Druckentlastungseinrichtungen für Sicherheit; Also, anstatt den ganzen Tank auseinander zu blasen wie eine Handgranate, wird die Platzenscheibe zerbrechen und das ganze Gas abgeben. Wenn dies geschieht, ist es sehr verblüffend für irgendjemand in der Nähe, und der Panzer muss repariert werden, bevor es CO2 wieder halten wird. Offensichtlich ist es unsicher, eine CO2-Pistole oder einen Panzer in einem geschlossenen Auto an einem heißen Tag zu lassen.

Wie schnell schießt meine Pistole?
Mit einigen Arten von Airguns, kann dies schwierig zu beantworten, ohne tatsächlich die Messung der Aufnahmen mit einem Chronographen. Aber mit CO2-Geschwindigkeit hängt von nur wenigen Variablen ab. Mit Erfahrung können Sie abschätzen, wie schnell eine CO2-Pistole genau schießen wird, nur indem sie ein paar Dinge kennen. Ein kurzes Fass schießt langsamer als ein längeres. Eine Pistole mit einem 4 „Fass schießt zwischen 250 und 375 fps Da gibt es keinen einfachen Weg, um den Druck zu erhöhen und es ist nicht genug Fass Länge, um den zusätzlichen Druck zu nutzen, auch wenn es erhöht werden könnte, beschreibt diese Reihe die meisten Kanonen ziemlich gut Pistole mit einem 5 „Fass wird rund 400 bis 500 fps In .177 und 350-450 f.p.s. In .22.

Umarex, das Unternehmen, das Walther von Deutschland besitzt, macht mehrere realistische CO2-gestützte Kopien berühmter Schusswaffen. Der S & W 586 Revolver schießt schneller als die Walther CP88 Pistole, weil er ein längeres Fass hat.

In einem .177 Gewehr mit einem 20 „Fass, 675 bis 750 f.p.s. ist üblich. In .22-Kaliber mit dem gleichen 20“ Fass, 575 bis 675 f.p.s. ist üblich. Ich habe einige .22-Kaliber-Philippinen-CO2-Gewehre mit etwas längeren Fässern über 900 f.p.s an einem sehr heißen Tag gesehen, aber an einem milderen Tag (weniger als 85 Grad F) schießen sie in der niedrigen bis Mitte-800 f.p.s. Angebot. Diese Waffen haben weit offene Ventile und wurden gebaut, um so schnell wie möglich zu schießen. Bei weit geöffneten Ventilen verstehe ich, dass die Öffnung, durch die das Gas strömt, so groß ist wie es sein kann und die Rücklauffeder des Ventils gegen das Gewicht des Hammers und die Kraft der Triebfeder ausgeglichen wird, um das Ventil so lange zu öffnen wie möglich.

Der Schlüssel zu höherer Geschwindigkeit mit einer CO2-Pistole ist sowohl eine hohe Umgebungstemperatur als auch ein langes Fass. Und diese Art von Triebwerk macht in der Regel viel besser in Bezug auf rohe Macht mit den schwersten Pellets. Das bedeutet auch, dass .22 Kaliber wird bevorzugt über .177 wenn Macht benötigt wird.

CO2-Fakten

1. CO2-Pistolen verlieren keine Geschwindigkeit, während sie schießen.
Die ersten zwei oder drei Schüsse werden schneller sein, weil ein Teil des flüssigen CO2 in das Zündventil eingeblasen wird und sich dort oder im Fass ausdehnt, wodurch die Dichte der Gasladung erhöht wird. Danach bekommst du eine lange Schnur von Schüssen mit der gleichen Geschwindigkeit. Das einzige, was die Geschwindigkeit während dieser Saite reduzieren kann, ist schnelles Feuerschießen, das die Pistole kühlt. Verlangsamen, um die Waffe aufzuwärmen, und die Geschwindigkeit wird wieder abholen.

Am Ende des flüssigen CO2 wird der verbleibende Druck schnell abfallen und die Geschwindigkeit beginnt zu sinken. Danach sinkt die Geschwindigkeit, bis die Pistole aufgeladen ist oder ein neues Palllet installiert ist.

2. CO2-Pistolen funktionieren nicht gut mit anderen Gasen. Um richtig zu funktionieren, benötigt eine CO2-Pistole ein konstantes Druckniveau von ca. 900 psi. Nur CO2 gibt diesen Druck bei Raumtemperatur. Auch ist die Verweilzeit des Ventils für eine CO2-Pistole länger länger als bei einer Luftpistole, die bei einem ähnlichen Druck läuft, weil das Kohlendioxid-Molekül so viel größer ist als irgendeines der in Luft gefundenen Gasatome. Wenn du eine CO2-Pistole auf 900 psi mit regulärer Luft unter Druck setzen würdest, bekommst du einen oder vielleicht zwei kraftvolle Schüsse, dann würde die Geschwindigkeit schnell abfallen. Luft, die viel dünner ist, fließt schneller durch ein Ventil, was eine höhere Geschwindigkeit ergibt, bis der Druck abfällt.

3. Einige CO2-Pistolen erfordern die Entfernung ihrer Powerlets nach dem Shooting.
Und einige nicht. Ich habe CO2-Pistolen erschossen, die seit mindestens 20 Jahren mit Gas beauftragt waren und sie immer noch wie neu erschossen haben. Die Zeit, die eine Pistole aufladen kann, hängt von ihrer Konstruktion und Konstruktion ab. Befolgen Sie die Empfehlungen des Herstellers zu jeder Zeit.

4. Eine CO2-Pistole hängt von ihren Dichtungen ab, um im Gas zu halten. Die meisten dieser Dichtungen sind O-Ringe irgendwelcher Art. O-Ringe brauchen einen dünnen Ölfilm, um ihren Job zu machen, und sie mögen Silikonöl am besten.

5. Der CO2-Druck – und damit die Geschwindigkeit – hängt von der Temperatur ab.
Wenn das Wetter warm ist, schießt die Pistole schneller. Schießen drinnen an einem kalten Tag können Sie bei kaltem Wetter zu schießen.

6. Fasslänge bestimmt die Geschwindigkeit in hohem Maße.
Insofern wirkt CO2 genau wie schwarzes Pulver. Beide brauchen Zeit, um ihr Ding zu tun, und je länger das Fass ist (bis zur Abnahme der Rückkehr), desto schneller schießen sie.

7. Ein Pappel und ein großer CO2-Tank haben den gleichen Innendruck bei gleicher Temperatur.
Dies ist ein schwieriges Konzept zu begreifen, aber es ist der Grund, dass CO2-Powerlets eine so wunderbare Stromquelle sind. Sie halten genug Flüssigkeit für viele Aufnahmen, aber sie sind klein genug, um sehr praktisch zu sein.

8. Eine CO2-Pistole kühlt, wenn sie schnell geschossen wird, was eine niedrigere Geschwindigkeit bedeutet.
Es gibt keinen Weg um diese. Sie müssen die Waffe für ein paar Sekunden zwischen den Aufnahmen aufwärmen lassen, wenn Sie eine gleichbleibende Geschwindigkeitsstufe wünschen.