Das Konzept des Armbrustschieβens stammt aus dem antiken China. Dort wurde die beste Armbrust einst erfunden. Später wurde sie in vielen Kriegen auf der ganzen Welt, Asien und Europa mit eingeschlossen, als effektive Waffe eingesetzt. Zur heutigen Zeit werden gute Armbrϋste als extrem leistungsstarke Geräte angesehen, mit denen traditionelle Bögen in Genauigkeit und Stärke nicht mithalten können, wie auch in unseren Bewertungen nachlesbar ist.

Die Beste Armbrust fϋr Ihre Preisklasse

Bei einer bevorstehenden Kaufentscheidung ist es wichtig, das bestmögliche Produkt zu finden, dass in Ihr Budget passt. Sei es ein Auto, ein elektronisches Gerät oder eine Armbrust – es ist ein durchaus befriedigendes Gefϋhl zu wissen, dass man das beste Angebot in seiner Preisklasse gefunden hat. Es existieren viele Informationen ϋber viele verschiedene Arten von Armbrϋsten, daher haben wir uns bemϋht, den Kauf einer neuen Armbrust fϋr Sie etwas stressfreier zu gestalten. Mit dem Bewusstsein, dass viele unserer Kunden unterschiedliche Preisvorstellungen haben, haben wir verschiedene Armbrϋste näher untersucht und diese detaillierte Liste ϋber die besten Produkte fϋr Sie zusammengestellt. Die meisten dieser Armbrϋste sind zwar fϋr Erwachsene gedacht, aber das bedeutet nicht, dass man nicht auch die Jugend an den Sport des Armbrustschieβens heranfϋhren sollte. Unter Aufsicht eines verantwortungsvollen Erwachsenen wird es Ihnen nicht nur gelingen, die nächste Generation von Schϋtzen in den Sport einzuweihen, sondern es bietet auch die perfekte Chance, Zeit mit Ihrer Familie zu verbringen.

#1 Armex Armbrust Jaguar recurve springcamo

beste armbrust

Armex Armbrust Jaguar, einer der populärsten Armbrusthersteller der Welt, hat ein Paket zusammengestellt (es enthält Schultergurt und ein hochwertiger Kunststoff-Köcher mit 4 Aluminiumpfeilen), das Sie direkt nach dem Auspacken verwenden können. Die Montage der Armbrust ist auch für Anfänger relativ einfach und kurz; sie kann von Person zu Person variieren, sollte aber nicht länger als 15 Minuten dauern. Das einzige, was fehlt, um auf die Jagd zu gehen, sobald man es hat, sind ein paar Breitköpfe.

Zusammen mit der guten Qualität, dem niedrigen Preis, dem ergonomischen Design und seiner Langlebigkeit, gibt es nicht viel mehr, was ein Jäger oder ein Zielschütze in diesem Budget verlangen könnte.

#2 Armbrust Armex Tomcat

Dies ist definitiv eine der beste Armbrüste, die man mit einer anständigen Qualität bekommen kann. Seine niedrigen Kosten machen es perfekt für Anfänger, die etwas erschwingliches, leichtes und einfach zu bedienendes suchen. Das Paket enthält alles, was Sie brauchen, um mit dem Üben an Zielen zu beginnen. Der Schaft besteht aus Aluminium.  Im Lieferumfang befinden sich 3 Aluminiumpfeile.

Das Gewicht der Gliedmaßen macht es einfach genug, mit einer Spannhilfe zu zeichnen, ohne großen Aufwand zu betreiben. Obwohl es nicht perfekt für die Jagd ist, sind seine Kraft und Genauigkeit mehr als genug für das Üben und Trainieren von Zielen. Das edle Design der Armex Armbrust Tomcat erinnert an klassische Modelle.

#3 Armbrust Bear Hunter schwarz

Diese Armbrust kostet 125 EUR, aber sie ist es wert. Diese Art der Recurve-Armbrust ist die schnellste, die im Handel erhältlich ist. Profis können bis zu 150 FPS erreichen. Das Tragen ist kein Problem, da es wie alle anderen Recurve-Armbrüste leicht ist. Das Zielfernrohr ist nichts anderes als das teuerste;

Es ist definitiv nicht einfach zu bedienen, daher sind viele Funktionen für die Sicherheit enthalten. Mit einer Geschwindigkeit von ca. 150 fps ist er einer der schnellsten Bögen auf dem Markt. Metallfussstütze zum vereinfachten Spannen. Armbrust Bear Hunter schwarz hat auch eines der besten Zielfernrohre, das die Genauigkeit der Zielerkennung verbessert. Diese Armbrust ist sowohl für Profis als auch für Anfänger geeignet. Die Montage dieser Armbrust ist denkbar einfach.

#4 Pistolenarmbrust Power Shooter

Es gibt keinen Zweifel daran – dies ist der beste Bogen. Es ist einfach zu bedienen und eignet sich hervorragend als Zielschütze oder Armbrust für Schurken.

Diese Hebelspanner-Armbrust hat einen Hub von Pfeillänge: 16 cm und zieht mit einem in den Bogen eingebauten mechanischen Hebel 80 Pfund. Lieferung folgt mit 3 Pfeilen.

Obwohl es ähnlich aussieht wie die obigen Bögen, gibt es ein paar wichtige Änderungen. Diese Armbrust ist eine 80 lb. selbstspannende Version. Kommt mit 3 Alu-Pfeilschrauben und zwei Bonus 12-cks. Es gibt eine zusätzliche Kombination aus Armbrust und Kappen. Es kommt mit einem Hunting Crossbow Scope, damit Sie einen Blick weiter sehen können. Es gibt ein verstellbares Visier, damit Sie Ihr Ziel leichter treffen können. Der Bogenarm ist aus komprimiertem Fiberglas gefertigt. Durch den selbstspannenden Hebel können Sie Pfeile schnell nachladen. Es kommt mit einem lebenslangen technischen Support und einer beschränkten Garantie von 30 Tagen.

#5 NXG Armbrust JagTwo 175 lbs schwarz

Ein weiterer Eintrag in unsere Liste für NXG Armbrust, den Branchenführer, der keinen Gegner in der unteren Mittelklasse zu haben scheint. Sehr ähnlich dem Schakal, aber mit einigen Modifikationen ist die NXG Armbrust JagTwo 175 lbs eine weitere Einstiegs-Armbrust, die für die Jagd geeignet ist. Kein Wunder, dass die NXG Armbrust JagTwo 175 zu den Bestsellern von NXG Armbrust gehört.

Dies ist ein etwas schwererer, längerer und breiterer X-Bogen, aber er schießt auch mit etwas mehr Geschwindigkeit und Kraft. Insgesamt leistet er hervorragende Arbeit bei mittleren bis langen Schlägen und ist solide gebaut; man muss sich keine Sorgen machen, dass er in der rauen Wildnis oder wenn das Wetter während der Jagd turbulent wird, eingeklemmt oder beschädigt wird.

Die Auswahl einer Guten Armbrust

Es gibt einige Eigenschaften, die alle Armbrϋste, egal in welcher Preisklasse, gemeinsam haben sollten. Verwenden Sie die folgenden Richtlinien, um das richtige Gerät auszuwählen und bitte lesen Sie unsere Tips sorgfältig, bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen.

Zuggewicht der Armbrust:

Dieser Ausdruck beschreibt, wie viel Kraft notwendig ist, um die Armbrust zu spannen. Dies hängt vorrangig davon ab, wie starr die Bogenschenkel das Bogenanteils gefertigt wurden. Umso höher das Zuggewicht, umso schwieriger ist es, den Bogen zu spannen, was wiederum bedeutet, dass der Pfeil umso tödlicher ist. Das Mindestgewicht, fϋr dass man sich entscheiden sollte, liegt bei ca. 68 kg. Leichtere Modelle sind zwar gut geeignet fϋr Zielϋbungen, aber zum Jagen sollten Sie sich an das Mindestgewicht von 68 kg halten, besonders wenn Sie die Beute mit dem ersten Schuss töten und nicht nur verletzen möchten.

Bitte beachten Sie, dass der Bogen von Ihnen manuell gespannt werden muss. Sie mϋssen Ihren Fuss in den Bϋgel stellen, um die Waffe mit Ihrem Körpergewicht auf dem Boden zu fixieren, damit Sie die Sehne des Bogens nach oben ziehen können, bis sie einrastet. Dieser Vorgang basiert auf dem Prinzip des Zuggewichts. Um den Prozess zu vereinfachen, sollten Sie ein Seil- oder Kurbelspannsystem  in Erwägung zu ziehen. Dies verringert die Kraftanstrengung die notwendig ist, um Ihren Bogen zu spannen. Mehr Informationen dazu erhalten Sie im Folgetext.

Geschwindigkeit Ihrer Waffe:

Die Geschwindigkeit wird in Meter-per-Sekunde gemessen und bestimmt, wie schnell der Pfeil in den ersten 20 – 30 Metern nach dem Abschuss fliegt. Nach dieser Distanz verringert sich die Schnelligkeit, mit der sich der Pfeil bewegt. Sie sollten sich fϋr eine minimale Anzahl von 6 MPS entscheiden. Man darf auβerdem nicht vergessen, dass die tatsächliche Geschwindigkeit von dem Zuggewicht der Armbrust, sowie dem Gewicht der Pfeile selber, stark beeinträchtigt wird – dies soll heiβen, dass ein schwererer Pfeil  langsamer fliegt als ein leichterer, obwohl sie von derselben Armbrust abgeschossen werden. Die Geschwindigkeit, die bei den meisten Modellen angegeben wird, wurde normalerweise mit dem Gewicht der Pfeile berechnet, die mit der Armbrust selber im Set verkauft werden.

Ladekraftabstand:

Der Ladekraftabstand beschreibt die Distanz, ϋber welche die Sehne angespannt werden muss, um vom ungespannten Zustand bis zur Einrastung in den gespannten Zustand zu gelangen.  Die meisten Armbrϋste verfϋgen ϋber einen Ladekraftabstand von 25 – 35 cm. Zwar ist es korrekt, dass der Pfeil bei Armbrϋsten mit einem höheren Ladekraftabstand mit einer gröβeren Kraft abgeschossen werden kann, aber es besteht kein Anlass dazu, sich zu sehr auf diese Wert zu versteifen und nur Armbrϋste mit extrem hohen Ladekraftabständen in Erwägung zu ziehen. Ein weitaus wichtigerer Faktor ist die Tatsache, dass der Ladekraftabstand passend zur Zuggewichtklasse korrekt eingestellt wurde. Bei guten Modellen sollte dies immer der Fall sein.

Leistungskapazität:

Dieser Wert legt fest, wieviel Energie beim Abflug von der Armbrustsehne auf den Pfeil ϋbertragen wird. Dies hängt einzig und allein von den bereits oben erwähnten Faktoren ab: ein höheres Zuggewicht und ein längerer Ladekraftabstand erzeugt eine gröβere Energieϋbertragung auf den Pfeil, was wiederum einen weitaus tödlicheren Schuss zur Folge hat, denn der Pfeil fliegt dadurch schneller und fällt weniger in seiner Flugbahn ab. Es ist durchaus möglich, die Energie der Armbrust mit mathematischen Formeln zu kalkulieren. Jedoch spielen auch andere Grϋnde eine wichtige Rolle in der Leistungsstärke einer Armbrust, z.B. das ergonomische Design der Waffe, die Qualität der Pfeilfϋhrung, die Verlässlichkeit der Auslöseeinrichtung – all diese Faktoren haben Einfluss auf die Genauigkeit. Eine leistungsstarke Armbrust ist wertlos, wenn man sie nicht bequem und vor allem genau abschieβen kan.

Auf unserer Webseite finden Sie Armbrüste mit einem Zuggewicht von mindestens 68 kg, einer Geschwindigkeit von mindestens 6 MPS und einem Ladekraftabstand von mindestens 25 cm. Wenn Sie sich an diese Werte halten, dann können Sie sich sicher sein, dass Sie eine leistungsstarke und akkurate Armbrust erhalten, die fϋr Jagen sowie Schieβϋbungen gleichermaβen geeignet ist.

Welche Art von Bogenschenkel sind am Besten?

Mit Bogenschenkeln bezeichnet man die beiden Teile, die gemeinsam mit der Sehne den Bogenanteil darstellen und mit der breiten, unbiegsamen Mittelstange der Armbrust verbunden sind. An der Spitze der Bogenschenkel wird die Sehne angebracht. Fast alle qualitativ hochwertigen Armbrϋste verfϋgen ϋber Bogeschenkel aus Karbon, Faserglas oder nicht allzu selten eine Kombination beider Stoffe. Dadurch liegen sie leicht in der Hand und sind extrem haltbar, was bei den heutigen hohen Ansprϋchen, die an die Armbrϋste gestellt werden, auβerordentlich wichtig ist. Halten Sie sich besser von einer Armbrust mit Bogenschenkeln aus Aluminium oder Holz fern. Die Chance ist groβ, dass Sie an einer solchen Armbrust nicht lange Freude haben werden.

Wieviel Geld Sollte eine Gute Armbrust Kosten?

Preis ist nicht alles, so sagt man im Allgemeinen, aber leider trifft das nicht unbedingt auf Armbrϋste zu. Es ist nahezu unmöglich, eine Qualitäts-Armbrust fϋr unter 100 Euro zu erhalten. Sollte sie sogar noch weniger kosten, dann können Sie sich fast sicher sein, dass die Beschaffenheit der Armbrust minderwertig ist, da sie höchstwahrscheinlich aus geringwertigen Materialien besteht. Aus diesen Grϋnden könnte die Nutzung einer solchen Armbrust gefährliche Konsequenzen zur Folge haben. Das Modell “Precision Inferno Fury”, dass wir bereits erwähnt haben, ist eine der wenigen Armbrϋste, die ein Preisschild von unter 160 Euro hat und trotzdem eine gute Wahl darstellt. Sollte jedoch etwas mehr Luft in Ihrem Budget sein, möchten wir Ihnen empfehlen, eine Armbrust fϋr ca. 250 Euro in Erwägung zu ziehen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Sie jahrelang Freude an Ihrer Waffe haben, egal wie sich Ihre Prioritäten oder Ihre Fähigkeiten entwickeln.

Das Spannen der Armbrust

Es existieren drei Hauptmethoden zur Spannung einer modernen Armbrust:

Manuelle Spannmethode:

Die meisten Armbrϋste sind mit einem dreieckigen Bϋgel bestϋckt, der sich vorne an der Armbrust befindet. Man zieht den Bϋgel mit dem Fuss nach unten und kann die Armbrust mit Hilfe seines eigenen Körpergewichtes fest auf dem Boden fixieren und auβerdem die Sehne aufwärts in die gespannte Position bringen. Sollten Sie diese Methode zur Spannung benutzen, sollten Sie jedoch sicherstellen, dass Sie die Sehne genau mittig und auf gleicher Höhe mit dem Mittelteil der Armbrust halten. Ihre Daumen mϋssen sich quasi so nahe wie möglich am Mittelteil befinden. Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass Sie unausgeglichen an der Sehne ziehen (die linke Seite wird mehr angespannt als die rechte, oder umgekehrt). Das kann negative Auswirkungen auf die Schussgenauigkeit hervorrufen oder auf Dauer die Sehne, die Pfeile, die Einrastvorrichtung und / oder die Pfeilfϋhrung beschädigen.

Wie bereits oben erwähnt, die manuelle Spannmethode macht es erforderlich, dass Sie ein Gewicht, vergleichbar mit dem Zuggewicht Ihrer Armbrust, selber annheben. Dies könnte sich fϋr manche Schϋtzen als problematisch erweisen. Da Sie eine Armbrust mit einem Mindestgewicht von 68 kg auswählen sollten, mϋssen Sie sich die Frage stellen: Ist es realistisch, dass ich jedes Mal ein Gesamtgewicht von 68 kg heben kann, wenn ich einen neuen Pfeil einlegen möchte? Falls nicht, dann könnte eine der zwei anderen Spannmethoden fϋr Sie besser geeignet sein.

Seilspannmethode:

Die Seilspannmethode ist die ideale Lösung fϋr die meisten Armbrustschϋtzen, denn es ist nicht notwendig, aufwendige Zubehörteile auf Ihrem Gerät zu installieren. Die Seilspanneinrichtung selber ist eine sehr einfache Vorrichtung, deren Kosten sich lediglich auf etwa 12 – 24 Euro belaufen. (Einige Armbrϋste werden bereits zusammen mit einer Seilspanneinrichtung verkauft, insbesondere wenn sie ein Zuggewicht von ϋber 80 kg haben). Durch die Benutzung des Seilsystems gelingt es dem Schϋtzen, die Kraftanstrengung zur Spannung der Bogensehne effizient zu halbieren. Wenn Sie also eine Armbrust mit einer Zugkraft von 68 kg spannen möchten, dann mϋssen Sie letztendlich nur genug Kraft aufbringen, um 34 kg zu heben, wenn Sie die Seilspannmethode nutzen. Ein zusätzlicher Pluspunkt besteht darin, dass das Seilspannsystem es um vieles einfacher macht, die Sehne von beiden Seiten gleichmäβig und mittig zu spannen, was wie bereits oben erwähnt die Schusssicherheit sowie die Lebensdauer Ihrer Armbrust verbessert.

Kurbelspannmethode:

In dem Fall, dass Sie 80 – 120 Euro extra zur Hand haben, sollten Sie sich fϋr diese Methode entscheiden. Dadurch wird der Spannungsvorgang mϋhelos gemacht. Die Kurbelmethode wird von hinten an die Armbrust eingehängt und alles was Sie machen mϋssen, um die Sehne zu spannen, ist einfach den Hebel zu drehen. MIt diesem System gelingt es sogar einem kleinen Kind, eine Armbrust mit einem Zuggewicht von bis zu 115 kg richtig und genau aufzuziehen (obwohl es natϋrlich selbsverständlich ist, dass Kinder mit einer Waffe nicht spielen sollten). Jedoch gibt es bei dieser Methode auch zwei ausgeprägte Nachteile:

  • Das Kurbelsystem ist relativ schwer, was zu dem Umfang und dem Gewicht der Armbrust beiträgt
  • Es ist ausserdem etwas langsam und es kann bis zu einer Minute dauern, die Sehne voll zu spannen und einrasten zu lassen.

Wenn Sie jedoch eine 90 kg Sehne mit einer etwaigen Kraftanstrengung von 5 kg spannen möchten, dann ist die Kurbelspannmethode die beste Wahl.

Armbrust Zielvorrichtungen

Es existieren zwei vorrangige Arten von Zielvorrichtungen, denen Sie begegnen werden, und die besseren neuen Armbrϋste sind bereits mit einer von beiden ausgestattet. Darauf sollten Sie die Armbrust vor dem Kauf prϋfen.

Red-Dot Zielfernrohr:

Eins der unkompliziertesten und gϋnstigsten Zielvorrichtungen die es fϋr Armbrϋste gibt. Das Fernrohr kann oft bereits schon fϋr weniger als 40 Euro erstanden werden. Es ist in zwei unterschiedlichen Varianten erhältlich: als Zielfernrohr mit einem 1-Punkt-System oder als Zielfernrohr mit einem 3-Punkt-System. Wie der Name bereits andeutet, liegt der Unterschied vornehmlich darin, wieviele rote Punkte Sie sehen, wenn Sie durch das Zielfernrohr schauen. Bei einem Zielfernrohr mit dem 1-Punkt-System mϋssen Sie versuchen, den Punkt genau mit Ihrem Ziel auszurichten. Dabei mϋssen Sie aus Erfahrung und Gefϋhl den Abstand selber einschätzen. Mit einem 3-Punkt-System Fernrohr können Sie jedoch drei Punkte sehen, die vertikal zueinander angeordnet sind. Der oberste Punkt ist fϋr Ziele in einer Entfernung von 20 Metern bestimmt, der mittlere fϋr ein Ziel mit 30 Metern Entfernung und zu guter Letzt der unterste Punkt, der zu einem Ziel gehört, das 40 Meter weit weg ist. Offensichtlich mϋssen Sie sich daran gewöhnen, Entfernungen gut einschätzen zu können.

Optische Zielfernrohre:

Diese Art von Fernrohr kostet typischerweise mehr als das Red-Dot Fernrohr. Der Durchschnittspreis liegt bei etwa 75 Euro fϋr ein hochwertiges Modell aber er kann bis zu 200 Euro hochgehen, wenn Sie ein technisch ausgereifteres Modell bevorzugen. Sie sind normalerweise etwas schwerer, vor allem wei sie oft viele Zubehörteile haben. Die Optik ist außerordentlich gut, vergleichbar mit Zielfernrohren von Gewehren. Die weniger empfindlichen Modelle haben i.d.R. ein Einzelrohr-Design, was die Chance verringert, dass es leicht Schaden nimmt. Sie sind dafϋr ausgelegt, auf eine Reichweite von 1 zu 5 zu vergrössern. Der Groβteil der Fernrohre ist wassersicher und beschlägt nicht.  Die besten Modelle haben zusätzlich noch Leuchtpunkte, die es umso einfacher machen, sein Ziel zu treffen, besonders im Dunkeln.

Genauso wie bei den Red-Dot Fernrohren so sind auch die Optischen Zielfernrohre in zwei verschiedenen Varianten erhältlich: Einzel- und Mehrfachfadenkreuz. Diese Fadenkreuze funktionieren nach demselben Prinzip, wie das System mit den roten Punkten der Red-Dot Fernrohre, wie bereits oben beschrieben.

Compound oder Reecurve Armbrust

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Arten liegt in den Bogenschenkeln und dem Mechanismus, der benutzt wird, um die Sehne zu spannen. Bei der Compound Version wird ein Nockensystem benutzt, welches den Spannvorgang gegenϋber der Recurve Version erleichtert. Eine Compound Armbrust kann auβerdem mehr Energie speichern und damit einen durchschlagskräftigeren   Pfeil abschieβen, zumindest meistens, aber nicht immer!

Während die Compound Version normalerweise tödlicher ist als die Recurve Armbrust, so gibt es auch einige Grϋnde die dagegen sprechen:

  • Compound Armbrϋste sind viel teurer als die Recurve Version;
  • Compound Armbrϋste sind im Allgemeinen schwerer. Das vordere Ende der Waffe wiegt oftmals mehr als das andere Ende, vor allem weil sich vorne auf dem Gerät das schwere Nockensystem befindet, was dazu fϋhren kann, dass die Armbrust beim Zielen einen leichten Zug nach unten hat. Ein Nachteil, den Sie selber wieder ausgleichen mϋssen;
  • Compound Armbrϋste haben ein äuβerst kompliziertes Design. Es gibt viele Teile, die beschädigt werden können und dann ausfallen. Die Auswechslung der Sehne ist ebenfalls ein sehr umständliches Unterfangen, viel schwieriger als bei Recurve Armbrϋ

Aufgrund der oben genannten Faktoren wϋrden wir Neueinsteigern empfehlen, sich fϋr die Recurve Armbrust zu entscheiden, zumindest bis Sie sich an die Waffe gewöhnt haben und selbstbewusst und sicher damit umgehen und schiessen können.

Armbrustpfeile bzw. –bolzen:

Bei jeder Armbrust ist eine Empfehlung des Herstellers beigelegt, die Informationen zur Länge und Beschaffenheit der zu benutzenden Pfeile enthalten sollte. In den meisten Fällen ist eine Länge von 50 cm standard.  Armbrustpfeile werden normalerweise aus Aluminium oder Karbon hergestellt. Der Pfeil besteht aus den folgenden Teilen:

  • Der Schaft: hierbei handelt es sich um den langen Hauptteil des Pfeils.
  • Der Anleger: ein kleines Stϋck aus Plastik oder Aluminium, dass sich am hinteren Ende der Pfeilschäfte befindet. Hier wird die Sehne angelegt, wenn die Armbrust zum Schuss gespannt wird. Der Anleger kann flach, bzw. ohne Kerbe, in welcher die Sehne sitzt, sein. Es gibt aber auch einen halbmondförmigen Anleger, der ϋber eine Kerbe verfϋgt, in der die Sehne horizontal eingelegt werden muss, bevor man spannen und schiessen kann.
  • Der Einsatz: hiermit bezeichnet man einen kleinen, runden Einsatz aus Aluminium oder Messing, der vorne an dem Pfeilschaft sitzt.
  • Der Kopf: hierbei kann es sich entweder um einen sogenannten “Breitkopf” handeln, welcher aufgrund seiner scharfen Kanten hauptsachlich fϋr die Jagd eingesetzt wird, oder um einen „Feldpunkt“, wessen Kanten eher stumpf sind, wodurch er besser fϋr Zielϋbungen geeignet ist. Er kann jedoch auch fϋr die Jagd von kleinerem Wild eingesetzt werden. Die Breitkopf- bzw. Feldpunktspitze wird in dem Einsatz am vorderen Teils des Pfeilschafts eingeschraubt.

Ihnen wird sicherlich auffallen, das Armbrustpfeile verschiedene Merkmale haben. Zum Einen, gibt es hier das Gewicht der Breitkopfspitze. Allgemein kann man sagen, dass Anfänger sich um diese Werte jedoch keine allzugroβen Gedanken machen mϋssen. Die wichtigste Lektion ist zunächst, den sicheren Umgang und das genaue Zielen zu lernen. Sobald sie dies beherrschen, können Sie sich tiefer mit den Spezifikationen der verschiedenen Pfeile befassen. Wir möchten Ihnen zunächst empfehlen, einfach genau die Pfeile zu benutzen, die beim Kauf beilagen. Sollten Sie Nachschub benötigen, wäre es sicherlich am Anfang das Beste, wenn Sie wieder die gleichen, oder zumindest recht ähnliche, Pfeile nachkaufen. Sobald sie etwas mehr Erfahrung sammeln konnten, lesen Sie bitte unsere ausfϋhrliche Beschreibung ϋber die Auswahl der richtigen Armbrustpfeile und Breitköpfe fϋr Fortgeschrittene.